Ein Doo in F, Sonnenschein und Eis

„Lass die Sonne in dein Herz, schick die Sehnsucht himmelwärts…“ So lautet eine Zeile der Schlagergruppe Wind. Das Lied ist echt schon alt, aber wenn ich den heutigen Tag Revue passieren lasse, dann beschreibt diese Zeile es einfach am besten, wie es mir geht. Heute ist ein grandioser Frühlingstag, etwa 14 Grad, der Wind ist … weiterlesen

Die Sache mit der Stimme – Oder: Warum mir diese Frau so unheimlich ist

Schlaf. Geschlafen habe ich früher gerne. Ich konnte mich hinlegen, bin eingeschlafen, habe durchgeschlafen. Meistens. Seit Mamas Tod ist das anders. Schlaf? Was ist das? Kann ich das kaufen? Und dieser Schlafmangel macht sich in allem bemerkbar. Ich bin angespannt, kann nicht locker lassen, bin stets auf dem Sprung. Das macht mir nicht nur mehr … weiterlesen

Das Früchtchen – Von der Azubine zum Hammerweib

Eine meiner kontrasreichsten Wegbegleiter ist wohl mein „Früchtchen“. Nursan. Sie begleitet mich schon etwa zehn Jahre. Angefangen hat das Ganze mit der Ausbildung. Ein kleines, schüchternes Ding stellte sich damals bei meinem Chef vor. Sie wollte Arzthelferin werden. Das sei ihr größter Wunsch. Und obwohl ich mir immer sehr schwer tat mit neuen Menschen in … weiterlesen

Wenn die Zeit vergeht

Ein Samstag voller Gedanken, mit dem Kopf in der Vergangenheit. Es ist Zeit für eine Wegbegleiterin, die schon seit einiger Zeit nicht mehr da ist. Manchmal ist das eben so. Leben ändert sich, man selber ändert sich, der Fokus, die Sichtweisen, die Interessen. Der Mensch macht Veränderungen durch und manchmal läuft es auseinander. Nichts desto … weiterlesen