Waffelabenteuer

"Wenn man schon einen an der Waffel hat, dann aber so richtig. Mit Sahne und Kirschen!"
Fotografie | Gedankenfetzen | Ich | Menschen | Otaku

Im Bild – Spontane Gedanken

24. Juni 2016

Ein grippaler Infenkt bremst mich aus. Und das im Sommer. Ich gönne mir im Umzugsstress doch mal eine kleine Pause. In meiner Küche bauen mein Schwager und mein Mann gerade die Küche auf. Ich habe mir eine Wasserflasche genommen, höre „A thousand years“ von Christina Perri und huste vor mich hin.

In der Küche höre ich die Säge und das Hämmern. Das neue zu Hause wächst. Ich bin froh, wenn hier alles fertig ist. Und vor allem, wenn die alte Wohnung erstmal abgegeben ist.

Im Moment schaue ich nach meinen alten Bildern, die ich vor dem Umzug nicht mehr bearbeiten konnte. Ich stelle beim Betrachten fest, dass ich es nicht so mit „Cosplayshootings“ habe. Menschen die sich gewollt in Pose setzen und ich lichte sie ab. Das ist nichts für mich. Auf den Bildern, die so entstanden sind, sehen die Menschen so gekünstelt für mich aus.

Viel lieber mag ich meine Bilder, die aus dem Moment heraus entstehen. Ich nehme eine Situation und halte sie fest. Ich friere eine bestimmt Sekunde ein, ohne sie künstlich hervorzurufen. Diese Bilder sagen mir so viel mehr zu. Sie sind unverfälscht und zeigen den Menschen, hinter der Cosplay.

Natürlich mag ich Cosplay und ich cosplaye auch selbst. Aber ich finde, es gibt Grenzen. Ich will im Cos kein anderer sein. Und ich will auch nicht den Charakter der gecosplayten Figur festhalten wenn ich Cosplayer fotografiere. Ich möchte versuchen zu zeigen, wer sind diese Menschen hinter der Maskerade? Kann ich trotz pinken Haaren, Schminke und Kostüm den Menschen dahinter einfange, wenn ich fotografiere?
Ich glaube, auf der Chisaii ist mir das gelungen. Ich habe andere Fotografen begleitet. Die haben ihre Models posen lassen. Diese Posen habe ich jedoch nicht fotografiert, ich habe eher „hinter den Kulissen“ meine Nikon genommen. So sind so einige Bilder entstanden, die so echt wirken, ich erblicke den Menschen hinter dem Kostüm. Und das mag ich.

Denn ich fahre nicht auf eine Con um Rollen kennenzulernen, sondern ich möchte Menschen kennenlernen, die das gleiche gutfinden wie ich ich. Eine Sailor Moon? Ist nicht echt. Wohl aber der Mensch der im Sailor Moon Cos steckt.

Und diese Sailor Merkur, die würde ich gerne mal ohne Maskerade kennenlernen. Die scheit sehr sympathisch, vielleicht auch rebellisch? Wer kann das schon sagen, aber die nicht geforderte Pose in einem unbedachten Moment zeigt sehr viel!

 

DSC_4287

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.