Waffelabenteuer

"Wenn man schon einen an der Waffel hat, dann aber so richtig. Mit Sahne und Kirschen!"
Fettschmelze | Gedankenfetzen | Menschen | Musik

Ausgelacht werden und wie man damit umgeht

9. Mai 2016

Wenn du dich Dinge traust, die andere sich vielleicht nicht trauen oder mit dir und deinem Anderssein offen umgehst, dich nicht schämst oder dich versteckst, sondern einfach bist wie du bist, dann eckt das oft an.

Und ganz häufig kommen dann unsichere Menschen aus ihren Löchern, die mit Selbsbewusstsein, Anderssein und Mut nicht so gut umgehen können. Aus Neid oder Angst vor dem Unbekannten, das kann ich jedoch nicht genau sagen.

Auch mir passiert das. Ich gehe ja sehr offen mit meinem Übergewicht um. Weil ich mich nicht verstecken will. Und man kann meine Fülle eben nicht übersehen. Es ist so wie es ist.

Dafür werde ich jedoch ausgelacht. Man zeigt mit dem Finger auf mich, nimmt mich nicht ernst. Früher hätte ich deswegen geweint. Heute nicht mehr. Die Welt ist so groß, Geschmäcker so verschieden. Und wenn man eben am Aussehen festmachen will, wer ein Mensch ist, dann tut mir das für mein Gegenüber leid, aber dann verpasst er eben eine tolle Person mit einem mega geilen Charakter, mit dem man Spaß haben kann und der mit einem Pferde stiehlt.

Wie gehe ich nun damit um. Ich bin freundlich, lasse Ironie und Zynismus in homöopathischen Dosen fließen und reagiere gefasst auf sowas. Egal von wem blöde Sprüche kommen. Und das nicht nur bei meinem Gewicht, bei allem was ich gerne mache. Denn das bin ich. Ich bin dick, klar, aber ich bin eben nicht nur dick, sondern auch noch viel mehr.

So wurde mein Singer Songwriter Projekt gestern ausgelacht. Schön, wie wir die Menschen erheitern können. Klar könnte ich jetzt rumbratzen. Mach ich aber nicht. Ich habe mich freundlich und herzlichst bedankt. Höflichkeit wird bei mir eben groß geschrieben. Und warum sollte ich böse sein? Solche Menschen sind so arm. Sie haben kein eigenes Leben, so dass sie andere Leben brauchen, die spannender sind. Und dann mit wenig Lust auf Hinterfragen einfach eine Horde an Trollen um sich scharren und unqualifizierte Kommentare abegeben. Da kann ich nicht böse sein. Da bin ich traurig und ergriffen. Das tut mir Leid, das die ein bissel weniger Gehirnsubstanz haben und die wenig Masse dann noch so verwenden.

Da ist es meine Pflicht als mündiger Bürger, freundlich zu antworten und diesen Menschen ein gutes Gefühl von Verständnis zu übermitteln. Ich hab schließlich Anstand und ein Fünkchen Würde in mir.

Hier mein Kommentar auf jüngste Ereignisse.

„Ich freue mich sehr, dass wir euch so sehr erheitern konnten. Es gibt nichts schöneres, als Menschen, die erfüllt von Freude, Glück und Lachen sind. So wird die Welt doch gleich ein Stückchen friedlicher und alle haben sich abgöttisch lieb.
Kann man besser in einen sonnigen Montag starten, als mit so aufrichtig lieben Menschen? Ich kann mir nichts schöneres vorstellen,
Wer macht sich schon soviel Mühe, solch besondere Erfahrung in so schönverpackte Worte niederzschreiben. Ich danke euch von Herzen.
Und nun wünsche ich euch eine tolle Woche mit ganz viel Sinn in eurem Leben. Erheiterung und neue Freunde, die eure Begeisterung und Liebe zu schätzen wissen, sollen euch stets begleiten.
Danke, für euch machen wir das alles. Vor allem aus lächerlichen Gründen einen Bandnamen erfinden „grin“-Emoticon
Dank, dass ihr uns die Augen geöffenet habt, wie blöd der doch ist, und dass man denken könnte, da wäre ein dummer Fanboy der Macher hinter dem Namen. Vielen lieben Dank.
So, und nun geh ich mal mein Klo putzen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.