In Irland wurde abgestimmt. Für die Ehe gleichgeschlechtlicher Paare. Und das in einem Land, welches Erzkatholisch ist. Skandal? Für mich nicht, selbst als Gläubige finde ich das super gut, kann ich an der Liebe doch nichts Schlechtes sehen. Kriege, Gewalt und alles, was Brutalität in die Welt bringt, dass wiegt doch viel schlimmer, da kann man sich über Liebe, egal in welcher Form doch eigentlich nur freuen.

Sollte man eigentlich denken, dass Menschen das freut. So aber nicht meine Glaubensgemeinschaft. Nein, ich muss es relativieren. Die Hirten der katholischen Kirche. Die obersten unserer Kirche, die Vertreter Gottes auf Erden. Für die ist das ein Skandal! Ein Schlag ins Gesicht, irgendwelche Kölner Futzis setzen Homosexualität sogar mit Verbrechen gleich. Mehr noch, der Vatikanische Staatssekretär spricht von einer „Niederlage für die Menschheit“.

Das ist für mich, als aufgeklärte Christin ein Schlag ins Gesicht. Die Welt entwickelt sich weiter, die Menschen verstehen mehr, können die Welt anders betrachten. Und die Kirche? Die steht verstaubt daneben, dabei gibt es doch mittlerweile so schöne Tücher, so Staubmagneten, die alles anziehen. Aber das ist sicher auch Teufelswerk. Spucke, nur das hilft.

Ich pack mir an den Kopf. Klar, in der Bibel steht so einiges drin, was den Menschen vor mehr als 2000 Jahren geholfen hat, mit der Welt und vielen Dingen, die man sich nicht erklären konnte, klar zu kommen. Aber das war vor 2000 Jahren. Da gab es auch noch kein Wasserklosett, kein elektrisches Licht oder Internet. Wohl aber Homosexualität.

Ihr lieben Kirchleute, ihr zieht mir das mit dem Verstaubten echt nicht genug durch, denn wenn ihr schon an der Bibel festhaltet, dann solltet ihr euch auch in die Kriegsgebiete stellen und Kriege verbieten, überall die Todesstrafe einführen, denn es heißt ja auch Zahn um Zahn in der Bibel. Und wo wir dabei sind: Sind eure Soutanen eigentlich Mischgewebe? Falls ja, dürfen wir euch jetzt steinigen. Steht ja in der Bibel! Ach nee, IHR dürft das ja. Priesterkleidung ist ja ausgenommen. Glück gehabt.

Doch das mit der Auslegungssache, dass könnt ihr ja ganz gut. Einiges nehmt ihr wortwörtlich, das steht da so, das muss so. Ihr sagt, Homosexualität sei unnartürlich, aber wenn da Jesus übers Wasser geht, einer das Meer teilt, Fische sich auf wundersame Weise vermehren, Blinde wieder sehen, das ist voll normal? Hätte ein Frau im Mittelalter das mit dem Blinden geschafft, die wäre wieder auf den Scheiterhaufen gekommen. Ihr messt ganz schön mit zweierlei Maß. Wenn etwas nicht Bibelwortlaut läuft, heißt es, ist Interpretation, aber bei der jungfräulichen Geburt darf man nicht interpretieren.

Der Leib Christi, das Blut Christ, esset und trinket davon. Heutzutage wäre das Kanibalismus. Ja, aber das ist doch symbolisch zu sehen. Ach, da geht das dann aufmal? Wenn Jesus heilt, unkonventionell, dann ist das gut, machen das Kräuter und eine Frau, ist es Hexerei. Wie man es eben braucht, was?

Nur die Rosinen rauspicken um seinen Standpunkt klar zu machen das geht nicht. Alles braucht mal Reformen und ich frage mal ganz indiskret, denkt ihr echt, Gott will das nicht? Dass Menschen sich lieben, auch gleichen Geschlechtes. Wenn er das nicht wollen würde, hätte er uns nicht so gemacht. Er hat uns so geschaffen, lest nach. In der Bibel, gleich auf den ersten Seiten, da schuf er alles. Auch uns, nach seinem Ebenbild.

Ich weiß, was jetzt für eine Frage kommt. Kari, wenn die Kirche doch so engstirnig ist, wie kannst du noch an Gott glauben. Und da habt ihr die Antwort. Ich glaube an Gott, an seinen Sohn, der großes getan hat, liberal war und Menschen so genommen hat, wie sie waren.

Aber das heißt nicht, dass ich die Mittelsmänner hier auf Erden gut finden muss. Die sind nicht besser oder schlechter als ich, haben aber manchmal vielleicht ein wenig Staub auf der Brille und Angst vor den Konsequenzen, wenn mal was aufgelockert werden würde. Aber in der Bibel steht kein Wort davon, dass Jesus kleine Kinder missbraucht hat. Genau darum glaube ich an Gott, nicht an den Papst oder irgendwelche Priester.

Ich denke, irgendwann wird es bei denen auch Klick machen. Dass diese Menschen ein wenig länger brauchen, um Veränderungen und Tatsachen zu akzeptieren, obwohl sie nachweislich wahr sind, beweist ja schon die Geschichte. Galileo sagte, die Sonne ist das Zentrum und die Erde dreht sich um sie. Da war Galileo kurz vor dem Scheiterhaufen. Heute wissen wir, dass das so ist. Da kann die Kirche niemanden mehr für killen. Hexen wurden verbrannt, weil sie sich in der Naturheilkunde auskannten. Heute undenkbar, ganze Pharmaunternehmen müssten der Kirche zum Opfer fallen.

Wir sehen, Veränderung ist möglich, auch bei Gottes verstaubten Vertretern, es braucht halt nur Zeit. Ich weiß auch nicht, vor was die Angst haben. Vielleicht ist es einfach zu viel Weihrauch in den Gehirnwindungen, so dass sie nicht mitbekommen haben, dass auch Gottes Wort mit dem Wissen und der Entwicklung des 21. Jahrhunderts mitwachsen muss. Denn eins steht fest, die Bibel ist zu jeder Zeit Auslegungssache.

Und eine Sache sollten wir nicht vergessen. Ein Satz, den Papst Franziskus 2013 gesagt hat: „Wenn jemand schwul ist und er den Herrn sucht und guten Willen zeigt, wer bin ich, das zu verurteilen?“

Hoffentlich kann er das auch seinen Untergebenen mal einhämmern. Oder er klaut denen einfach mal für eine Woche die Weihrauchbong. Denn Erleuchtung hast du nur mit klarem Verstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Autor

kari@kibo.fm

Verwandte Beiträge

„Hast du dich denn gefragt, was du akzeptieren muss?“

Die letzten Tage ging es weiter mit dem Thema „Akzeptanz“. Was bedeutet es, was bedeutet es für mich? Was kann es bedeuten,...

Alles lesen

Lieberation

Akzeptanz… Wie akzeptiert man etwas? Wie soll ich was annehmen, was so schrecklich ist. Ich kann akzeptieren, das weiß ich ich. Ich...

Alles lesen

Leckt mich!

Ich muss wohl einsehen: Ich habe immer die Wahl. Ich allein kann wählen, wie ich mit der Situation umgehe, was ich tu,...

Alles lesen

Wenn von den Zielen nicht mehr viel übrig bleibt

Zeit für ein paar Sonntagsgedanken. Die Woche war ereignisreich. Ich bin seit langer Zeit mal wieder Auto gefahren. Ich wollte wissen, ob...

Alles lesen

Die Sachen mit den Grenzen

Heute geht es um Grenzen. Wir bekommen sie gesteckt von der Gesellschaft. Es gibt Regeln, an die wir uns besser halten sollten,...

Alles lesen

Was über Mindset, Achtsamkeit und Bodypositivity

Hallo in die Welt! Da bin ich dann wohl wieder. Ich habe etwas gebraucht. Es mussten Dinge durchlebt werden. Ich fasse kurz...

Alles lesen