Waffelabenteuer

"Wenn man schon einen an der Waffel hat, dann aber so richtig. Mit Sahne und Kirschen!"
360° Blickwinkel | Menschen | Tiere

Haarspalterei

20. Juli 2015

Hurra, die Flitzpiepen sind wieder da…. Nach der Hitze müssen sie wieder piepen, diese saisonalen Flitzpiepen. Oder es liegt einfach am Sommerloch.

Und was musste ich mit erschrecken feststellen? Sie sind echte Dramaqueens, Haarspalter und Klugscheißer. Sie möchten anderen zeigen, wie klug sie sind, indem sie andere vor anderen dumm machen. So brüllen und zwitschern sie nach Aufmerksamkeit.

Schaut was sie gemacht hat, wie dumm die doch ist, ich, die großartige Flitzpiepe weiß es soviel besser. Deswegen stimmte ich in einem Kanon mein Lied an, um mit Gleichgesinnten mein fröhliches Lied zu zwitschern, um diese Person zu verspotten. Es wird schon an ihre Ohren dringen, wenn wir nur genug Flitzpiepen sind, fröhlich zwitschern, tirillieren.

Ich mag dieses Lied, was sie singen. Manchmal würde ich mir nur so sehr wünschen, dass es vielleicht mal die ernsten Themen der Welt sind, über die sich so aufgeplustert wird. Denn wenn sich Flitzpiepen mal zusammentun würden, gegen Rassenfeindlichkeit, Mobbing und vielleicht auch Homophobie, solche Lieder gemeinschaftlich anstimmen würden, fände ich sie vielleicht nicht mehr ganz so schräg.

Gruppendynamik und Netzwerking für den guten Zweck. Wünschenswert und sinnvoll. Um über seinen begrenzten Tellerrand des Flitzpiepen-Daseins hinauszuschauen. Die Welt würde soviel besser werden können.

Ich weiß, das ist ein frommer Wunsch und die Flitzpiepen sind eben wilde Vögel, die man nie bändigen kann, aber vielleicht kann man sie eindämmen, mit Watte in den Ohren. Und der kleinen Bitte. Trällert in euren eigenen vier Wänden euer eigenes Lied. Denn da finden sich bestimmt genug Themen im eigenen Horst, über die man singen kann. Schade, dass Flitzpiepen so klein sind, ich würde ihnen die Arbeit mit dem Besen beibringen, den sie in und vor ihrem Nest gerne schwingen können.

Ich hab keine Wahl, ich werde sie nicht ändern können. So nehme ich einfach meine Oropaxx wieder zur Hand und stopf sie mir zu Ingnoranzzwecken wieder rein, denn ich habe ihren Liedern mal wieder viel zu viel Aufmerksamkeit geschenkt. Sollen sie doch ohne Publikum weiter ihr kompetenes Liedgut zum besten geben, im Chor oder auch im Solo-Gesang. Wie ihnen beliebt. Fest steht, diese Flitzpiepen-Lieder sind mir echt zu schräg. Ich hoffe, dass auch diese Saison wieder schnell vorbei geht und die Flitzpiepen ihrem Leben wieder nachgehen können, ohne sich aufzuplustern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.