Ich muss euch etwas gestehen. Ich bin total hibbelig und aufgeregt. Im positiven Sinne. Heute habe ich mir Notizen zu meinem ersten Podcast gemacht. Ich dachte mir, auch wenn ich frei sprechen will, kann so eine Fahrplan ja nicht schaden. Damit ich den groben Weg schonmal vor mir habe.

Und dann habe ich einfach aus Jux und Dollerei einfach mal in mein Handy gequatscht. Und ich habe 28 Minuten am Stück geredet. Und ich hatte Angst, dass das, was ich erzählen will, einfach viel zu kurz ist. Das mir nichts einfällt. Okay, diese Angst war jetzt wohl wirklich unbegründet.

Jetzt habe ich es mir mal angehört. Gut, dass ich eine Generalprobe gemacht habe. Ich muss auf jeden Fall etwas Tempo aus meinem Reden rausnehmen. Und ich darf nicht nuscheln. Das mit dem Ähms und Hmms, das spielt sich hoffentlich dann ein, während ich rede.

Mir ist es wichtig, frei zu reden. Im Vorlesen bin ich einfach nicht so gut. Da mache ich immer Fehler und verhaspel mich. Und es klingt bei mir einfach künstlich. Man hat immer den Eindruck, wenn ich vorlese, dass ich gleich anfange zu heulen.

Früher war das ganz schlimm. Bei Referaten in der Schule. Frei vortragen konnte ich nie. Ich musste ablesen. Und es war der Horror. Das freie Reden bekomme ich hin. Dank Kibo.FM habe ich fast 15 Jahre Radio-Moderator Erfahrung und ich glaube, dass tat meinem Selbstbewusstsein ganz gut.

Im Laufe dieser Woche werde ich mich also in unser Büro begeben, mir mein Mikro schnappen und einen fröhlichen Monolog halten. Und dann schaue ich mal, was geschieht. Vielleicht interessiert es ja auch gar keinen.

Doch in erster Linie mache ich das eh für mich. Und wenn ich anderen dadurch eine Inspiration sein kann oder vielleicht dabei helfen kann, Blickwinkel zu ändern, dann freut mich das sehr.

Als kleinen Vorgeschmack, was euch am Sonntag den 18. Juni erwarten wird, hier schonmal der nackte Jingle. Die schöne Stimme von Kibo.FM, mein liebster Marcel, der spricht mir noch was ein.

Ich freue mich schon sehr auf unsere gemeinsame Reise.

Ich wünsche euch eine wundervolle und abenteuerreiche Zeit

Eure Kari und die Waffelabenteuer

Und immer schön einen an der Waffel haben, mit Sahne und Kirschen

Autor

kari@kibo.fm

Verwandte Beiträge

Die Sachen mit den Grenzen

Heute geht es um Grenzen. Wir bekommen sie gesteckt von der Gesellschaft. Es gibt Regeln, an die wir uns besser halten sollten,...

Alles lesen

Was über Mindset, Achtsamkeit und Bodypositivity

Hallo in die Welt! Da bin ich dann wohl wieder. Ich habe etwas gebraucht. Es mussten Dinge durchlebt werden. Ich fasse kurz...

Alles lesen

Das kleine Monster

Ich habe lange überlegt, ob ich es in Worte fassen will. Und ob ich das in Worte fassen kann. Die Angst quält...

Alles lesen

Nur wer nicht mehr aufsteht, der hat schon verloren

Wer hätte gedacht, das die Genesung von der Rücken-OP mir doch so Einiges abverlangt? Ich dachte ja: Op, Reset-Knopf, sofort alles supi....

Alles lesen

Ich bin da einfach in meiner geschützten Bubble

Heute möchte ich versuchen über ein Thema zu schreiben, wasin  meinem Freundeskreis nicht jeder nachvollziehen kann. Meine Liebe zum Theater und zum...

Alles lesen

Waffelabenteuer goes Podcast

Meine Operation habe ich nun endlich hinter mich gebracht. Letzte Woche wurde das Liquorkissen endlich entfernt, das Loch in der Dura mit...

Alles lesen