"Wenn man schon einen an der Waffel hat, dann aber so richtig. Mit Sahne und Kirschen!"

Von der Verarsche zur Kunstfigur und dann zum Buch

„Anastasia von der Augenweide zu Potpourri“. Meine erfundene Fotografin, die „Schöne Kacke“ fotografiert und damit zeigen will, das Kunst im Auge des Betrachters liegt. Es war als Verarsche gedacht. Ich wollte zeigen, das man als Künstler nicht studiert haben muss. Geb einem Foto einen schmissigen Namen, der auch noch gesellschaftskritisch ist, sag, es ist aus einer ganzen Fotoreihe und zack, kommen die Leute. Das hat Anastasia wirklich geschafft auf Twitter, innerhalb einer Woche folgten mir Fotografen, die richtig gut sind. Die mochten meine Fotos.

Doch schnell merkte ich, ich lege als Anastasia richtig viel Liebe in meine Fotos und diese kritischen Töne in meinen Titeln waren mir wichtig. Anastasia wurde schnell meine Kunstfigur, die mir ans Herz wuchs. Aus Spaß ist Ernst geworden, irgendwie.

Deswegen habe ich mir überlegt, wer ist meine Anastasia von der Augenweide? Und schnell war klar, ich schreibe eine Biografie. Ich meine das ernst, völlig ernst. Ich hoffe, ihr seid genauso gespannt wie ich. Ein paar Einblicke werden ich hier auf meinem Blog kundttun. Feedback wäre toll in den nächsten Wochen. Denn es ist längst keine Verarsche mehr. Anastasia ist mein zweites Ego!

Kari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben