Waffelabenteuer

"Wenn man schon einen an der Waffel hat, dann aber so richtig. Mit Sahne und Kirschen!"
Allgemein

Der kleine Weihnachtsstern ~ 15

15. Dezember 2017

Der kleine Stern flog flink zum Stall. Die Tiere schliefen, aber darauf konnte er keine Rücksicht nehmen. Es musste schnell gehandelt werden. Das wusste der kleine Stern ganz genau.
„Tiere, Esel, Rind. Hört mir zu.“
„Iaaahhhh, was ist denn los?“
„An der Herberge da steht ein Mann mit seiner Frau. Ich glaube, die Frau bekommt ein Kind. Das bedeutet, glaube ich, schwanger sein. Und sie brauchen für eine Nacht einen Schlafplatz. Hier ist doch Platz, meint ihr nicht? Und es ist alles sauber.“
„muh, aber wenn die ihr Kind hier bekommt, dann ist es hier nicht mehr so sauber.“
„Iaaaah, ach, das war hier vorher auch nicht sauber, wenn der kleine Stern uns nicht geholfen hätte. Und wenn der kleine Stern uns jetzt darum bittet, den sauberen Stall zu teilen, vor allem wenn Not ist, dann sollten wir das tun, iaaah.“
„Na gut, muuuh.“
„Ich danke euch,“ rief der Stern, der schon wieder auf dem Rückflug zur Herberge war.
Dort angekommen, versuchte er, auf sich aufmerksam zu machen. Aber es war, wie Abraham damals sagte. Man sah ihn nicht.
„Was mache ich jetzt nur? Vielleicht können sie mich nicht sehen, aber vielleicht können sie mich ja hören!“
Der Stern rief so laut wie möglich:
„Der Stall ist frei, nehmt den Stall.“
Aber es war vergebens.
So blieb dem Stern nur noch eine Möglichkeit.
Er flog zurück zum Stall, stieg bis hoch über das Dach und begann zu funkeln. Und er hoffte inständig, dass der Herbergsvater sein Leuchten über dem Dach sah.
Leider konnte der Stern nicht hören, was die der Herbergsvater sagte, sonst hätte er dieses hier gehört.
„Doch, eine Möglichkeit habe ich noch. Aber sie ist nicht hier und wahrscheinlich auch sehr kalt.
„Wie gesagt, wir sind für alles dankbar, wo Maria sich ausruhen kann.“
Mit diesen Worten nahm der Herbergsvater seine Laterne und führte das Paar zum Stall, wo sie schon von Rind und Esel erwartet wurden. Es war wärmer im Stall, als der Herbergsvater es gedacht hätte.
„Bitte sehr, das ist es.“
„Wir danken euch sehr,“ erwiderte Maria zurückhaltend und müde von der Reise.
Der Stern leuchtet also wieder. Und er hat Maria und Josef den berühmten Stall als Quartier beschert. Aber heute ist ja erst der 15. Dezember, also kann das ja noch nicht der Sinn des Sterns sein. Oder etwa doch? Um das herauszufinden, müsst ihr morgen wiederkommen und der Geschichte weiter lauschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.