Waffelabenteuer

"Wenn man schon einen an der Waffel hat, dann aber so richtig. Mit Sahne und Kirschen!"
Advent

Der kleine Weihnachtsstern ~ 3

3. Dezember 2017

Der kleine Stern hatte gut geschlafen. Und er hatte wirklich davon geträumt eine Sternschnuppe zu sein. Doch der kleine Stern fühlt sich sehr schwach. Sein Licht war fast erloschen. Aber er war auch voller neuer Hoffnung. Er freute sich darauf nun ganz bald die Erde besuchen zu können.
Er nahm wie jede Nacht seinen Platz am Horizont ein. Der große, weise Stern fragte:
„Kleiner Stern, bist du bereit für deine Reise? Oder brauchst du sie nun nicht mehr?“
„Doch, heute Nacht werde ich eine Sternschnuppe sein und hinunter fallen zur Erde. Und ich werde meinen Grund finden, warum ich jede Nacht wieder am Himmel leuchten soll.“
„Dann mach dich bereit, kleiner Stern. Pass auf dich auf und ich wünsche dir eine gute Reise.“
Der weise Stern freute sich sehr, dass der kleine Stern sich für diese Reise entschieden hatte. Aber er war auch besorgt, denn es gab schon Sterne, die nicht wiederkehrten. Doch das hatte der weise Stern noch keinem kleinen Stern gesagt, denn es war wichtig, dass jeder kleine Stern seinen ganz eigenen Weg gehen musste. Die kleinen Sterne mussten selbst Gefahren kennen lernen und selbst abwägen, was sie wollten. Aber der weise Stern spürte, dass unser kleiner Stern ein starker Stern war. Der würde seinen Weg auf jeden Fall machen. Da war sich der weise Stern sicher.
Mit Stolz beobachtete der weise Stern, wie der kleine Stern die Augen schloss und seine Reise als Sternschnuppe antrat.
Dem kleinen Stern war jedoch mulmig zumute. Er wünscht sich nun ganz doll, dass er eine Sternschnuppe werden würden. Als er spürte, dass er die ersten Zentimeter nach unten rutschte, da wurde es ihm doch unheimlich. Doch er fühlte sich auch leicht. Und mit jedem Meter mehr ging es leichter.
„Auf Wiedersehen, du lieber, weiser Stern, ich danke dir, für deine Hilfe und deinen Rat. Ich komme ganz bald wieder zurück.“
Die letzten Worte konnte der weise Stern nur noch erahnen, denn der kleine Stern fiel immer schnelle und schneller. Er zog einen glitzernden Schweif hinter sich her. Hoffentlich sahen die Menschen diese kleine Sternschnuppe. Denn immer, wenn ein Stern zum Himmel fiel, dann gingen Wünsche in Erfüllung und etwas Magisches geschah auf der Welt.

Das alles ahnt der kleine Stern natürlich nicht. Seine eigenen Erfahrungen machen, Fehler machen und daraus lernen, das ist wichtig im Leben, auch für den kleinen Stern. Begleitet ihr unseren kleinen Stern denn weiter in Türchen Nummer 4? Dann kommt morgen einfach wieder.

Wenn du den Beitrag magst, dann teil ihn doch einfach!Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+Share on Tumblr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.